Grundschule an der Sieber

Hattorf am Harz

Informationen über unsere Schule

Die „Grundschule an der Sieber“ ist eine „Verlässliche Grundschule“ in der Gemeinde Hattorf am Harz. Schulträger ist die Samtgemeinde Hattorf.

 

Zurzeit werden ca. 120 Schülerinnen und Schüler die 8 Klassen nach unserem Schulmotto „Miteinander leben - voneinander lernen“ unterrichtet. 13 Lehrkräfte und 3 Pädagogische Mitarbeiterinnen gestalten den Unterrichtsalltag unter den im Leitbild festgeschriebenen Schwerpunkten:

 

Positive Lernerfahrungen

Gesundheit und Bewegung

Wertschätzung und Respekt

Starke Gemeinschaft

 

In unserer Schule leben und lernen Kinder mit ganz unterschiedlichen Lernvoraussetzungen: Schülerinnen und Schüler mit und ohne Unterstützungsbedarf in den Schwerpunkten Lernen, emotional-soziale Entwicklung, Sprache, körperlich-moto-rische Entwicklung und Hören.

Wir integrieren über ein Sprachförderkonzept die Kinder mit Migrationshintergrund und bauen so Sprachdefizite ab, um auch diesen Kindern schulische Erfolge zu ermöglichen.

 

In UNSERER und IHRER Schule sollen sich Kinder, Eltern, alle Kollegen und anderen Mitarbeiter wohlfühlen. Die Schule soll für die Schüler und Schülerinnen ein Lern- Erfahrungs- und Erlebnisraum sein, in dem sie in ihrem Lernen und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt und begleitet werden.

Das Miteinander von Kindern unterschiedlichen kulturellen Hintergrundes und unterschiedlicher Lernvoraussetzungen und Lernmöglichkeiten ist für uns eine Selbstverständlichkeit und bereichert das Schulleben und dient der Stärkung der Sozialkompetenz.

 

Wir ALLE sind verschieden und können dennoch gut „miteinander leben“ und ganz viel „voneinander lernen“.

 

 

 

Positive Lernerfahrungen / Unterricht / Fördern und Fordern

Gemäß dem Bildungsauftrag hat es sich die Grundschule an der Sieber zum Ziel gesetzt, alle Schülerinnen und Schüler ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend zu fördern und zu fordern. Die Kompetenzen sollen durch eine gezielte Auswahl von Themen, Methoden und Material bestmöglich entwickelt werden.

Um diesem Anspruch gerecht werden zu können und die Unterrichtsqualität weiter zu verbessern und Begabungen und Schwächen der Kinder zu erkennen, nutzen die Lehrkräfte Fortbildungsveranstaltungen Bereich „Inklusion“, „Unterrichtsqualität“ und „Übergang vom Kindergarten zur Grundschule“.

Seit Beginn des Schuljahres 2011/12 ist eine Kollegin der Förderschule Wartberg- schule Osterode mit einer Unterrichtsverpflichtung von zurzeit 16 Stunden in allen Klassenstufen der Schule präsent. Die Förderschullehrkraft erfüllt vielfältige Aufgaben im Bereich der Unterrichtsbeobachtung und Beratung von Lehrkräften im Hinblick auf differenzierten Unterricht sowie im Bereich individueller Begabungen der Schülerinnen und Schüler. Diese Arbeit kommt allen Kindern zugute. Beobachtungen der Lehrkräfte werden dadurch ergänzt und dienen als Grundlage für die Anfertigung von Förder- und Forderplänen und Fördergutachten. Sie bilden weiterhin die Basis für Differenzierungsmaßnahmen im Unterricht.

 

Der Religionsunterricht wird in der Klassenstufe 1 und 2 als konfessionell-kooperativer Religionsunterricht erteilt und in Klasse 3 und 4 als konfessionell evangelisch oder katholisch.

 

Freiwillige Zusatzangebote wie eine MINT-AG, die Ausbildung von Streit-schlichtern und zahlreiche andere wechselnde Angebote, sowie der Mundharmonika-Unterricht in Kooperation mit der Kulturstiftung für Kinder im Landkreis Osterode, fordern unsere Schülerinnen und Schüler und werden gern angenommen. Einige Kinder aus den 4. Klassen nehmen im Rahmen des Kooperationsverbundes „Hochbegabung OHA freiwillig AG-Angebote des EMA-Gymnasiums Herzberg im Bereich Physik, Chemie, Musik und Fremdsprachen wahr. Dabei sorgen Eltern für die Hin- und Rückfahrt nach Herzberg.

 

Das Fordern von Schülerinnen und Schülern geschieht durch Zusatzmaterialien im Unterricht, durch ein motivierendes Angebot von verpflichtenden Arbeitsgemeinschaften, durch freiwillige AG-Zusatzangebote, durch die Teilnahme an Wettbewerben, durch Fahrten zu außerschulischen Lernorten, die Kooperation mit dem Museum für Dorfgeschichte,… und durch die Ermutigung der Schülerinnen und Schüler, sich und ihre Fertigkeiten zu präsentieren und ihre Fähigkeiten freiwillig zu erweitern.

Die Möglichkeit, bei sehr guten Leistungen in den nächst höheren Jahrgang zu wechseln oder zeitweise am Fachunterricht der nächst höheren Klasse teilzunehmen wird in den Pädagogischen Konferenzen besprochen und wurde in den vergangenen Jahren von einigen Schülern genutzt.

Beobachteten Lernschwierigkeiten bei Kindern versuchen wir durch individuelle Förderung im Unterricht entgegenzuwirken. Einige Kinder benötigen eine zusätzliche Förderung in kleineren Gruppen. Die Einrichtung von entsprechenden Klein- gruppen hängt von der Unterrichtsversorgung ab und findet überwiegend vor Unterrichtsbeginn statt. Wenn nötig, wird den Eltern geraten, eine außerschulische Förderung zu beantragen.

Förderpläne und die Dokumentation der Lernentwicklung werden ebenfalls in den Pädagogischen Konferenzen besprochen und im Anschluss findet eine Lernberatung unter Einbeziehung von Schülerinnen und Schülern und Eltern statt.

 

Zur Leseförderung nehmen die Kinder regelmäßig am Antolin-Programm teil, welches auch von den Lesemüttern mit unterstützt wird. Die gut ausgestattete Bücherei und die Bücherei-AG bieten den Kindern einen Anreiz zum Lesen und zur Beschäftigung mit Büchern. Lesenächte, Autorenlesungen und Vorlesen in den Klassen, z.B. beim Frühstück dienen ebenfalls dem Ziel, bei den Kindern Freude am Lesen und Vorlesen zu wecken und sie an das Lesen von Texten und Büchern heranzuführen.

 

Durch die seit langem bestehende Kooperation mit der Kulturstiftung im Landkreis Osterode beginnen alle Kinder im Musikunterricht des 1. Schuljahres, ein Instrument zu lernen. In den weiteren Schuljahren wird von den meisten Schülerinnen und Schülern der Unterricht freiwillig außerhalb der Unterrichtszeit fortgesetzt. Die Schule stellt dafür die Räume zur Verfügung und die Eltern bezahlen dafür monatlich einen Beitrag.

Gern und häufig wird an unserer Schule gesungen: als Anfangsritual im Unterricht, um die Jahreszeiten zu begrüßen, beim Tanztreffen in der Pausenhalle und bei Feierlichkeiten und Foren in der Aula oder im Dorfgemeinschaftshaus. Im Schuljahr 2014/15 hat die Schule am Projekt „Klasse wir singen“ teilgenommen.

 

Die Schule verfügt über einen gut ausgestatteten Werk- und Kunstraum im Erdgeschoss. Die Ergebnisse dieses Unterrichts werden in der Pausenhalle, in den Klassen und an den Fenstern ausgestellt und schmücken die Schule kindgerecht und jahreszeitlich. Die Schülerinnen und Schüler lernen den vielfältigen Umgang mit verschiedenen Materialien unter fachkundiger Anleitung kennen und entwickeln so ihre Kreativität und die Ausdrucksmöglichkeiten derselben weiter.

Ab dem Schuljahr 2016/17 wird der Kunstbereich für alle Klassen in den Kombi- raum verlegt. Der Förderverein hat sich bereit erklärt, eine Erstanschaffung von Kunstmaterial (Farben, Pinsel,…) zu übernehmen, so dass dann alle Kinder unter gleichen Voraussetzungen arbeiten können.

 

 

 

Wertschätzung und Respekt / Soziale Kompetenz

Ein besonderes Anliegen der Grundschule an der Sieber ist die Förderung der sozial-emotionalen Kompetenz und die Stärkung der Persönlichkeit aller Mädchen und Jungen der Schule. Die Programme „Faustlos“ und „Lubo aus dem All“ werden im Schuljahr 2016/17 durch das Präventionsprogramm „Klasse2000“ ersetzt. In den Klassen und im Schülerrat üben die Kinder demokratisches Handeln.

Die Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Jugendpfleger, sowie den ortsansässigen Sportvereinen dienen ebenfalls dem Ziel der Stärkung und Ausbildung der sozial-emotionalen Kompetenzen. Einige Male wurden Kurse zum Thema „Jungen stärken“ und parallel „Mädchen stärken“ vom Jugendamt Osterode gesponsert und im Bereich der Zusatzangebote durchgeführt.

Teamfähigkeit, Flexibilität, Offenheit, individuelles Lob, positive Verstärkung, Wertschätzung, aber auch ein konsequentes Einfordern von respektvollem, regelgerechtem Verhalten sind die Grundpfeiler unseres Miteinanders.

 

 

 

Gesundheit und Bewegung

Große Bedeutung haben in der Grundschule an der Sieber Bewegung, Sport und Gesundheit. Unter diesem Gesichtspunkt wird zum Schuljahr 2016/17 das Programm Klasse2000 mit Unterstützung einer Gesundheitsförderin eingeführt, da dieses Programm alle wichtigen Punkte abdeckt.

Anspannung und Entspannung sollen sich durch Bewegungsangebote im Unterricht und in den Pausen abwechseln und sowohl die Konzentration als auch das Lernen fördern. Die Sportlehrkräfte und eine Kooperation mit dem FC Merkur Hattorf helfen dabei, an verschiedenen Sportwettbewerben erfolgreich teilzunehmen. Projekte mit dem Judo oder dem Handballverein sollen bei den Kindern Interesse an neuen Sportarten wecken und sie für das regelmäßige Sporttreiben motivieren.

Schon zum dritten Mal erhielt die Grundschule an der Sieber von der Landesschulbehörde das Prädikat „Sportfreundliche Schule.“ Im Rahmen der Auszeichnung „Bewegte Schule“ steht gerade das Projekt „Schulhofgestaltung“ auf dem Programm.

Die ab dem Schuljahr 2016/17 im Bauwagen untergebrachten Pausenspielzeuge, die auf Wunsch des Schülerrates dann auch wieder ergänzt werden können, regen zu vielfältigen Bewegungsspielen während der Pause an. Das wöchentlich angebotene Tanzen bietet Kindern eine Alternative zur Gestaltung ihrer Bewegungspause. Eine Entspannungspause im Ruheraum wird von den Schülern gern besucht.

 

Im sportlichen Bereich spielt in allen Klassenstufen der Ausdauerlauf eine Rolle und kommt bei zahlreichen Wettbewerben (Oderparkseelauf, Staffellauf, Laufabzeichen, Sportabzeichen) zum Einsatz. Die Teilnahme an Fußballturnieren für Mädchen und Jungen ist schon Tradition. Im Sommer wird insbesondere für Kinder ohne Schwimmabzeichen eine Zusatz-AG angeboten.

 

Die Grundschule an der Sieber nimmt seit dem Schuljahr 2014/15 am Schulobstprogramm Niedersachsen teil. Die Schule wird 2x wöchentlich mit frischem Bio-Obst beliefert. Freiwillige Lehrer-, Eltern- und Schülerhelfer bereiten die Kisten am Morgen für die Klassen vor und in der Frühstückspause erhalten die Kinder dann ihre zusätzliche Portion Obst und Gemüse. Dieses Angebot findet große Zustimmung und ergänzt das Ziel der Hinführung zu einer gesunden Ernährung.

Die regelmäßige Zahnprophylaxe, die Bio-Brotbox-Aktion, die Koch-AG, die Ernährungsberatung durch das Gesundheitsamt, die gemeinsame Frühstückspause im Klassenraum und das Aufgreifen des Themas im Sachunterricht und bei Klasse2000 fördern ein gesundheitsbewusstes Verhalten und ein Nachdenken über gesunde Ernährung.

 

 

 

Starke Gemeinschaft / Gemeinsame Gestaltung von Schule

Wir stärken das Wir-Gefühl aller Kinder und Mitarbeiter durch gemeinsame Rituale und regelmäßige Zusammenkünfte (Singen, Theatervorführungen, Würdigungskultur,…). Durch das gemeinsame Lernen und das tägliche Hinwirken auf den richtigen Umgang miteinander fördern wir die Sozialkompetenz aller Kinder.

 

Die Elternarbeit ist durch ein wertschätzendes, konstruktives und aktives Miteinander gekennzeichnet. Durch regelmäßige Elternbriefe, die Homepage und Arbeit in den entsprechenden Gremien werden Eltern über die Arbeit der Schule informiert und eingebunden. Im Jahresverlauf übernehmen die Eltern zahlreiche Aufgaben, bereichern aber auch den Schulalltag durch engagierten Einsatz.

 

In besonderen Situationen zur Weitergestaltung von Schule werden unter Mitwirkung der Eltern Arbeitskreise gebildet, um im Einvernehmen die Entwicklung voranzubringen.

 

Der Förderverein unterstützt die pädagogischen Bemühungen nicht nur ideell, sondern auch tatkräftig durch die Finanzierung zahlreicher Anschaffungen (Spielgeräte, Farbe, Computer, Trapezkästen,…….) und Aktionen (Theater, Autorenlesung,….). Die Einnahmen vom Kleiderbasar kommen ebenfalls der Schule zugute und die Fördervereinsvorsitzenden sind beständige Ansprechpartner und bringen sich in hohem Maße bei der Gestaltung der Schule ein.

 

 

 

Übergänge gestalten

Auch die Aufgabe der Gestaltung der Übergänge zum Wohle der Kinder wird an der Grundschule an der Sieber seit Jahren wahrgenommen. Der Zusammenarbeit mit dem Kindergarten liegt ein gemeinsam erstelltes Konzept mit jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen für die Einschulungskinder zugrunde.

Mit den weiterführenden Schulen gibt es gemeinsame Dienstbesprechungen der Kollegen und Schulleitungen, die Zusatz-Arbeitsgemeinschaften und den Hochbegabtenverbund, sowie Absprachen und gemeinsame Elternabende zur Vorstellung der Schulen.

 

 

 

So sind wir erreichbar:        Grundschule an der Sieber

                                               Schulstraße 2

                                               37197 Hattorf am Harz

                                               Tel: 05584 / 640

                                               Fax: 05584 / 949277

                                               E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

                                               Homepage: www.gshattorf.de

 

Unser Sekretariat (Anke Nolte) ist dienstags von 7.30Uhr bis 12.20Uhr

und donnerstags und freitags von 8.30 Uhr bis 12.20 Uhr besetzt

 

Schulleitung:                    Nicole Möhring

LogoFoederungBesondererBegabungenNI LogoBewegteSchule Logo Klasse 2000